Der MSV schaut zurück auf über 90 Jahre wechselvolle Geschichte

Die Geschichte des märkischen Sportvereins, als aktuell größtem Verein des Landkreises Ostprignitz- Ruppin, ist geprägt von vielen erfreulichen Entwicklungen und Ergebnissen, aber auch der erfolgreichen Bewältigung von Rückschlägen. Immer ging es dabei kraftvoll nach vorne und wurde die Zukunft der Stadt Neuruppin mitgestaltet.

Im Juni 1919, in den Nachkriegswirren und in den Geburtsstunden der „Weimarer Republik“, wurde der MSV(Militärsportverein) von engagierten und zukunftsorientierten Bürgern der Stadt gegründet. Trotz wiederholter Unterbrechungen waren und sind der sportliche Ehrgeiz einer Vielzahl von ehrenamtlichen Unterstützern immer so stark gewesen, dass der Verein seit der Gründung als fester Bestandteil des öffentlichen Lebens nicht wegzudenken ist. Das fröhliche und gemeinschaftliche Sportengagement der MSV-Aktiven waren auch stärker als alle Ideologien im Nationalsozialismus und zu Zeiten der DDR („Electronic“, TUS Neuruppin) oder der Fortführung aus der Insolvenz 2008.

Der Märkische Sportverein 1919 Neuruppin e.V. verfolgt seit jeher die Pflege und Förderung des Sports vom Kindes-und Jugendalter bis hin zu Senioren. Angebote bestehen sowohl im Breitensport, wie der mehr leistungsorientierten Ausübung in den verschiedenen Disziplinen. Besondere Aufmerksamkeit wird den Leitlinien und dem Ehrenkodex von Übungsleitern im Umgang mit den Kindern und Jugendlichen beigemessen.

Aktuell sind 640 Mitglieder mit einem Kinder-und Jugendanteil von 55 % in den 12 Abteilungen

Fussball, Schwimmen, Gymnastik, Badminton, Wandern, American Football, Boxen, Tischtennis, Volleyball, Billard, Turnen, Behindertensport

im Wettkampf-und Freizeitsport aktiv. Die Abteilung Fussball ist mit 291 Mitgliedern , davon 173 Kindern und Jugendlichen,  der größte Bereich. Beim Schwimmen sind etwa 140 Kinder aktiv. Leider können hier wegen fehlender Hallenzeiten nicht alle Wünsche berücksichtigt werden.

Diese ausgewählten Zahlen belegen beispielhaft, dass für den MSV immer die Kinder-und Jugendarbeit sowie die Talentförderung im Fokus steht. Junge Menschen sollen sich an die Stadt gebunden fühlen, hier ihre Ausbildung machen oder zurückkehren, um ihre berufliche und familiäre Zukunft planen  und leben zu können. Die Nachwuchsarbeit leistet einen bedeutsamen Beitrag zur Bewältigung der immer bedeutsameren Anforderungen aus dem „demografischen Wandel“ unserer Gesellschaft. Aber auch Angebote zur sportlichen Betätigung in jedem Lebensalter zur Prävention und Gesunderhaltung oder auch gepaart mit Wettkampfformen sind Aspekte der Vereinsarbeit. Oberstes Gebot für alle Aktivitäten sind immer „Freude, Spaß am Sport und Gemeinschaftsleben“.

Der MSV ist Pächter des stadteigenen Fußballstadions mit insgesamt 5 Rasenplätzen sowie einer gesonderten Spielfläche für American Football und separaten, speziell für Billard ausgestatteten Räumen. Wir sind außerdem Nutzer der Schwimmhalle des Sportcenters und mehrerer Sporthallen von Neuruppiner Schulen.

All die erfolgreiche Arbeit und sportlichen Ergebnisse in den einzelnen Abteilungen ist nur dank der vielen ehrenamtlichen Übungsleiter, Trainer und Betreuer möglich, Eigeninitiativen der Mitglieder und mit Unterstützung von zahlreichen Institutionen, Privatpersonen, Mittelständlern und Unternehmen möglich.